Menu
in

Alone in the Dark: Die Leistung des Reboots blieb “hinter den Erwartungen des Managements zurück”

Kürzlich wurde bekannt, dass das Reboot von Alone in the Dark die Erwartungen der Embracer Group nicht erfüllte.

Das Reboot von Alone in the Dark wurde im März dieses Jahres für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X|S veröffentlicht und wie aus einem aktuellen Ergebnisbericht der Embracer Group hervorgeht, verkaufte sich das Spiel nicht so gut, wie man gehofft hatte.

Dem Bericht zufolge wurden Alone in the Dark und Outcast: A New Beginning von den Fans positiv aufgenommen, erhielt jedoch eine “gemischte Resonanz” bei den Kritikern und lagen “letztendlich hinter den Erwartungen des Managements zurück”.

Verkaufszahlen für die Spiele wurden nicht verraten, aber wenn man einen Blick auf die gleichzeitigen Spieler auf Steam wirft, dann zeichnet das ein deutliches Bild: Aktuell hat der Titel nur rund 70 gleichzeitige Spieler. Das Allzeithoch lag bei 1,628 Spielern.

Nicht lannge nach dem Release des Spiels entließ die Embracer Group mehrere Mitarbeiter des Alone in the Dark-Entwicklers Pieces Interactive. Jetzt wissen wir, warum.

Alone in the Dark spielt tief im Süden der 1920er Jahre. Emily Hartwoods Onkel ist verschwundenund zusammen mit dem Privatdetektiv Edward Carnby begibt sie sich auf eine Reise nach Derceto Manor, um die Geheimnisse dieses mysteriösen Ortes und die Umstände des Verschwindens ihres Verwandten aufzudecken.

Habt ihr das Spiel gezockt? Falls ja, wie hat es euch gefallen? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Weitere News, Infos und Videos zum Thema “Horror” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Das ist wirklich schade, vor allem da die Reihe nun vermutlich nicht so schnell weitergeführt wird.

Quelle: bloody-disgusting.com

Antworten

Die mobile Version verlassen